Marketing Erwartungshaltungen erfüllen

Es scheint ja in letzter Zeit in Mode zu kommen Marketing Mailings, Newsletter, Angebote, etc. so oder so ähnlich zu bewerben:

GESCHENKT! Mein neuer Kurs kostenlos.

Hey $Name, 

ich habe eine komplett neue Videoserie aufgenommen, die ich eigentlich als Produkt verkaufen wollte. 

Aber stattdessen hab ich mich dazu entschieden, sie zu verschenken. 

Verrückt, ich weiß!

Hier kannst Du sie Dir holen  (und dann der Link).

DANN wird man NATÜRLICH zuerst auf ein GANZ kurzes (5 Minuten ) in dem laaang und breit erklärt wird was einem im nächsten Video erwartet, warum derjenige das so toll findet was er da tut (Lobhudelei), warum ER der Meinung ist das das was GANZ tolles ist und NATÜRLICH außer Ihm noch KEIN anderer darauf gekommen ist, etc.
Dann kommt genau EIN Video natürlich mit ein bisschen einführenden Worten, Wiederholung des meisten Inhaltes des ersten Videos aber kaum wirklichem Inhalt. Ein Link zum zweiten und ggf. 3. Video dieser Reihe fehlt natürlich und man wird stattdessen auf irgendeinen Bezahlbereich weiter geleitet.

Na, kommt einem das bekannt vor? Richtig! Dies ist nur ein aktuelles Beispiel von vielen die tagtäglich reinkommen. Damit sind wir bereits ende der 80er Jahre zu Beginn der Teleshopping Zeit “bombardiert” worden. Also ja nicht mit zu vielen Fakten und zu vielen Details und Einzelheiten den Zuschauer verunsichern und Ihn (oder Sie) lieber mit vielen Worthülsen und ellenlangen Monologen quälen.

Ist auch dasselbe Prinzip mit dem viele Fernsehserien arbeiten. Kaum Inhalt in der einzelnen Folge, am Ende jeder einzelnen Folge gibt es ein klitzekleines Stück Info damit man es ja nicht erwarten kann ind er nächsten Woche wieder einschalten zu wollen. Aber wenn man fragt “worum ging es denn?” kann man das gar nicht so genau beantworten.

So auch bei vielen dieser Online-Schulungen von manchen selbsternannten Trainern, die diese überteuerten Marketingschulungs DVDs oder sonstiges von eben auch diesen selbsternannten Marketing-Gurus verschlingen und dann das Rezept 1:1 abbilden wollen. Ja, es verbirgt sich natürlich viel Wahrheit hinter einzelnen dieser Methoden. Aber im Grunde hat vernünftiges und langlebiges Marketing nicht allzuviel damit zu tun.

Deshalb: Finger weg von den sogenannten leeren Versprechungen und Cliffhangern! Wenn in einem Marketingspruch vorkommt “hier bekommen Sie das xyz kostenlos” dann will der Kunde das xyz auch wirklich komplett und kostenlos haben! Und NICHT wie hier z.B. verteilt über mehrere Monate und in der Zwischenzeit wird man min sinnfreier Werbung weiter bombardiert in der Hoffnung, das der “Kunde” so mürbe ist und dieser aufgibt “ich möchte nicht mehr auf diese Info warten. Ich brauch die JETZT um mein Geld verdienen zu können…”. Weil am Ende wird der Kunde unzufrieden sein spätestens dann wenn dieser feststellt, das all diese ach so unbezahlbaren wertvollen Infos auch völlig kostenlos oder zu einem geringeren Preis per seriösem Buch oder nur über bloßes recherchieren im Internet zu bekommen wären.

Wenn man z.B. eine mehrteilige Videoreihe oder Buchkapitel einzeln raus bringen will, dann bitte darauf hinweisen und den Leser das nicht selbst herausfinden lassen nach dem Motto “ja MIR war das klar… auch wenn es nirgends steht das müsste doch klar sein…”. Andernfalls wird es demjenigen so wie mir ergehen und im laufe der Zeit stumpft man ab und wird durch solche Kampagnen eher verärgert. Daraus entstehen dann entsprechende Verärgerte Postings und somit negative Kritik. Die Verkaufszahlen werden sinken und im Endeffekt hat man nichts davon. Ausser man startet wieder irgendeine dieser sinnfreien Kampagnen mit anderer Intension, etc. Dadurch hat man aber eben wieder entsprechenden Marketing Aufwand, sprich kosten die man von den Einnahmen wieder abziehen muß, etc.

Auch werden viele einwenden wollen “Aber ich hab damit schon zig Projekte so durchgeführt und immer innerhalb kürzester Zeit zig Artikel verkauft”. Ja, das mag sein und das mag auch gut klingen. Aber das sind dann jeweils nur ein verkauftest Produkt und danach? Wenn man nach der 1% Regel geht (z.B. 10.000 angesprochene Leute daraus ergibt sich 1% (=100) potentielle Interessenten die auf “weiter” geklickt haben und daraus ergibt sich dann wieder 1% die wirklich auf “gekauft” geklickt haben – also genau 1 Person) ist der Aufwand für eine solche Kampagne immens hoch (Texte, Videos machen, Mailings verschicken, Leute suchen, etc.) und wenn die nicht gerade nach dem Schneeball Prinzip weiter empfehlen dann klappt in so einem Fall die Mund-zu-Mund Propaganda eben nicht so gut. Und weiter gedacht ist die Kosten-Nutzen Rechnung nicht soooo prickelnd auf längere Sicht hin gesehen. Für eine Einmalaktion mag das sicherlich Ok sein, aber wer will schon ein Videotraining oder ein anderes Produkt nur einmal verkaufen…

Klar kann man z.B. bei einem Videotraining über was auch immer zuerst die Einführung in das Thema als ein eigenständiges alleinstehendes Training kostenlos raus geben um dann wenn jemand eben mehr wissen will das “Aufbau Training” oder so eben zu einem entsprechenden preis bewerben zu können. Aber bitte nicht schon während das kostenlose Einführungsvideo läuft und nach 10 Minuten immer noch nichts handfestes erklärt wurde ausser wie man den Monitor anschaltet und eine Maus richtig hält dem Zuschauer mit Werbung zum Aufbautraining auf die Nerven gehen.

Ab hier müsste klar werden, das eine eher langfristige Marketingkampagne mit einem gewissen Imageaufbau besser geeignet ist als diese Bauernfänger Methoden. In diesem Sinne…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post Navigation